Danke Schiri: Drei Unparteiische mit Vorbildcharakter

Freuten sich über die Auszeichnung bei der DFB-Aktion „Danke, Schiri“: (v.l.) Klaus-Dieter Leiendecker, Theo Mennecke, Ulrich Trautvetter (Sieger U50), Norbert Koch, Heinz Weidemann (Sieger Ü50), Christopher Methler, Jessica Gröger ("Schiedsrichterin") und Hans Gerd Henning. | Foto: Heiko Schneider
Freuten sich über die Auszeichnung bei der DFB-Aktion „Danke, Schiri“: (v.l.) Klaus-Dieter Leiendecker, Theo Mennecke, Ulrich Trautvetter (Sieger U50), Norbert Koch, Heinz Weidemann (Sieger Ü50), Christopher Methler, Jessica Gröger („Schiedsrichterin“) und Hans Gerd Henning. | Foto: Heiko Schneider

Es hätte keine bessere Wahl geben können: Anlässlich der Aktion „Danke Schiri“ zeichnete der Kreisschiedsricherausschuss (KSA) die Schiedsrichterin Jessica Gröger sowie zwei Ihrer Kollegen, Ulrich Trautvetter und Heinz Weidemann auf dem Schulungsabend in Bochum aus.

In der Rubrik „Schiedsrichter Frauen“ wurde Jessica Gröger ausgewählt. „Jessica ist eine vorbildliche Schiedsrichter-Kameradin, die durch ihre bedingungslose Bereitschaft zur Übernahme von Spielleitungen und hervorragende Leistungen als Schiedsrichterin im Herrenbereich einen sehr guten Ruf im Kreis Bochum genießt“, lobt Lehrwart Heiko Schneider. Als aktive Schiedsrichterin ist sich Gröger ihrer Vorbildfunktion bewusst und engagiert sich als Patin für neue Schiedsrichter. Sie begleitet die jungen Kameradinnen und Kameraden, unterstützt sie bei ihren ersten Spielleitungen und gibt ihnen wertvolle Praxistipps. Als Frau, die sich erfolgreich in der Männerdomäne Fußball durchsetzt, ist die Unparteiische ein Aushängeschild für die Schiedsrichterwerbung im Kreis , die auch bei der Gestaltung von Werbe-Flyern aktiv mitwirkt. Jessicas Schulungsbesuch ist tadellos, sie ist in Gruppenarbeiten vorbildlich engagiert und zählt bei Lehrgängen stets zu den Ideengebern. „Sie ist selbstkritisch und bemüht sich ebenfalls immer aktiv um Verbesserung ihrer eigenen Leistung“, so Schneider. Jessica steht bei Lehrgängen und Teambuilding-Maßnahmen nicht ihr eigener Erfolg im Vordergrund, stattdessen ist sie ein echter Teamplayer und unterstützt ihre Kameradinnen und Kammeraden sowohl regeltechnisch als auch bei Laufprüfungen. Neben ihrem Engagement als aktive Schiedsrichterin hilft Jessica bei ihrem Verein SV Altenbochum 01 bei den Vorbereitungen und der Durchführung von Veranstaltungen (Osterfeuer, Weihnachtsfeier, etc.) und unterstützt an Spieltagen beim Verkauf. Nachdem Jessica im Herbst 2011 die SR-Prüfung ablegte, stieg sie aufgrund ihrer sehr guten Leistungen und ihrer Empathie innerhalb von vier Jahren als Schiedsrichterin in die Herren-Bezirksliga und als SR-Assistentin 2015 in die B-Juniorinnen-Bundesliga auf.

Bei der Nominierung in der Rubrik U50 fiel die Wahl auf Ulrich Trautvetter. „Neben der hohen Zahl an Spielleitungen ist Ulrich hochmotiviert, sich in der Gruppe zu engagieren“, weiß der Lehrwart. So ist Trautvetter als fleißiger Helfer bei Turnieren, Teambuildings und Feierlichkeiten immer präsent, freundlich und hilfsbereit. Für junge SR-Kameraden ist Ulrich Trautvetter stets ein engagierter Ansprechpartner. Egal ob als Pate oder weil er zufällig auf dem Sportplatz ist, Ulrich schaut über den Tellerrand hinaus und gibt den jungen SR nach dem Spiel gerne Tipps und Hinweise zur Verbesserung. Ulrichs Schulungsbesuch ist vorbildlich und er bemüht sich immer um aktuelles Wissen. „Abseits des Platzes ist Ulrich Trautvetter ein eher ruhiger Vertreter seiner Zunft. Er stellt keine Ansprüche und pfeift jedes ihm übertragene Spiel, gerne auch Samstags Jugend- und zusätzlich Sonntags Seniorenspiele“, erklärt Schneider. Für Ulrich ist das Thema Integration sehr wichtig, denn er selbst pfeift als SR für seinen griechischen Verein „Hellas Bochum“.

Heinz Weidemann wurde in der Kategorie Ü50 ausgezeichnet. Weidemann engagiert sich seit zehn Jahren im Vergnügungsausschuss der Gruppe Witten. Bei Turnieren und Veranstaltungen kümmert sich der Unparteiische bereitwillig und stets gut gelaunt um die technische Ausstattung, sowie Auf- und Abbau. „Als Pate beteiligt sich Heinz auch an Ausbildung unserer Jung-Schiedsrichter, hält den Werdegang auch danach im Blick und betreut die jungen Unparteiischen auch bei ihren Spielleitungen nach der Patenphase“, erzählt der Lehrwart. Diese Engagement wird von den jungen Kollegen geschätzt, denen er Hilfestellung und Tipps zur Verbesserung ihrer Spielleitungen gibt. Für Weidemann ist es wichtig, junge Schiedsrichter in die Schiedsrichtergruppe zu integrieren. „Er ist ein geschätzter Ansprechpartner und vorbildlicher Kollege, der den „Neuen“ mit Rat und Tat zur Seite steht“, so Schneider.

 Heinz ist stets gewillt Spielleitungen zu übernehmen. Mit über 1.000 Spielleitungen hat sich Heinz im Verlauf seiner Laufbahn einen enorm hohen Erfahrungsschatz erarbeitet. Durch seine ruhige und sachliche Art genießt er bei Spielern und Vereinen ein hohes Ansehen.

„Die Worte ‚Danke, Schiri‘ hört man leider auf unseren Sportplätzen zu selten, obwohl Woche für Woche Schiedsrichter dafür sorgen, dass unsere Fußballspiele über die Bühne gehen und den Regeln Geltung verschaffen wird“, erklärte Heiko Schneider. Mit der Aktion „Danke Schiri“ möchte der DFB die Wertschätzung gegenüber den Referees an der Basis erhöhen und zum Ausdruck bringen. In drei Kategorien konnte der KSA Bochum, je einen Schiedsrichter benennen und sie dem Landesverband melden. Aus allen Meldungen sucht der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) wiederum drei Kandidaten aus, die dem DFB gemeldet werden und an einer zentralen Bundesehrung teilnehmen werden.

 

Redaktion

Redaktion

Die Redaktion (Leonidas Exuzidis & David Hennig) unterzieht die Einsendungen aus den Kreisen einer redaktionellen Prüfung und Überarbeitung. Erst anschließend werden die Beiträge veröffentlicht.
Redaktion

Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

EmailEmpfehlen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Visit Us On FacebookVisit Us On Twitter