Liedtke auf dem Verbandstag wiedergewählt

verbandstag2016

Der neue westfälische Schiedsrichter-Chef ist auch der alte: Michael Liedtke wurde auf dem Verbandstag am 4. Juni in Gütersloh vor 141 Delegierten und zahlreichen Gästen für eine weitere Legislaturperiode zum Vorsitzenden des Verbandsschiedsrichterausschusses (VSA) gewählt.

Michael Liedtke
Michael Liedtke

Der 56-jährige Schwelmer wird gemeinsam mit seinem Team die Arbeit somit bis 2019 im Sinne der westfälischen Unparteiischen fortsetzen. Im Geschäftsbericht des VSA blickte Michael Liedtke auf eine erfolgreiche erste Legislaturperiode mit zahlreichen Aufsteigern in die regionalen und bundesweiten Spielklassen zurück. „Die Erfolge gebühren den jeweiligen Schiedsrichtern selbst, aber der jetzige VSA und seine Vorgänger haben Weichen gestellt und sich unermüdlich für die Fortbildung und Verbesserung des Umfeldes im Schiedsrichterbereich eingesetzt“, so Liedtke. Auch aufgrund dessen sprachen Liedtke die anwesenden Delegierten mit überzeugender Mehrheit erneut das Vertrauen aus.

Walaschewski neuer FLVW-Präsident
Der neue FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski bei seiner Antrittsrede | Foto: FLVW
Der neue FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski bei seiner Antrittsrede | Foto: FLVW

Der neue Verbandspräsident ist für die westfälischen Schiedsrichter ebenfalls kein Unbekannter: Gundolf Walaschewski vertrat über drei Legislaturperioden von 2004 bis 2013 als Vorsitzender des Verbandsschiedsrichterausschusses die Interessen der Spielleiter im Beirat und dem Präsidium und war zudem zwischen 1989 und 2004 Lehrwart im Verband. Der 63-jährige hatte zudem drei Jahre den Vorsitz des Verwaltungsrates inne bis er 2013 den Vorsitz des Ausschusses für Vereins- und Verbandsentwicklung übernahm. Walaschewski folgte auf Hermann Korfmacher, der zum Ehrenpräsidenten des FLVW ernannt wurde.

Ehrenring für Hans Voß
Hans Voß
Hans Voß

Eine besondere Ehre wurde auf dem Verbandstag zudem einem weiteren Unparteiischen zuteil: Hans Voß aus dem Kreis Münster erhielt den Ehrenring – die höchstmögliche Auszeichnung des Verbandes – für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im Kreis und im Verband. Der 87-jährige kümmerte sich im erweiterten Mitarbeiterstab des VSA unter anderem um die Trainerausbildung im SportCentrum Kaiserau. Insgesamt über 30 Jahre saß Voß in der Lehrgangsleitung und brachte angehenden Coaches das Regelwerk näher. Auch bei den Wochenlehrgängen für Westfalens Nachwuchsschiedsrichter wirkte der ehemalige DFB-Schiedsrichter bis zum vergangenen Jahr an der Seite von Peter Müller mit.

EmailEmpfehlen

Ausgeschiedene verabschiedet

ausgeschiedene-2016-IMG_5440

Am 26. Februar verabschiedete der Verbandsschiedsrichterausschuss in gemütlicher Runde zahlreiche verdiente Schiedsrichter, die nach der vergangenen Saison ihre aktive oder ehrenamtliche Tätigkeit beendet haben, im SportCentrum Kaiserau. Und auch der ehemalige Hauptamtler Gisbert Gondolf stattete den langjährigen Bekannten einen Besuch ab.

In zwangloser Runde wurden nicht nur alte Erinnerungen oder gemeinsame Erlebnisse ausgetauscht, sondern auch über aktuelle Probleme und Ereignisse im Schiedsrichterwesen diskutiert. Denn auch wenn keiner der Anwesenden noch aktiv auf dem Platz steht, sind sie weiterhin dem Schiedsrichterwesen eng verbunden: Ob in ehrenamtlicher Funktion, als Beobachter oder Berater. Das scheinbar untrennbare Duo Hans Voss und Peter Müller gaben zuletzt den Wochenlehrgang in jüngere Hände. Mit Thorsten Kinhöfer und Detlef Scheppe verabschiedeten sich zwei westfälische Top-Schiedsrichter von der großen Bundesligabühne. Zudem legten die beiden Verbandsschiedsrichter Boris Bejmowicz und Dennis Melsa die Pfeife beiseite.

 

Herausragendes Engagement ausgezeichnet

Herausragendes Engagement ausgezeichnet

Drei ganz besondere Ehrungen standen am vergangenen Wochenende im Rahmen der Tagung der Vorsitzenden der Kreisschiedsrichterausschüsse im SportCentrum Kamen-Kaiserau auf der Tagesordnung: Peter Müller erhielt die goldene Ehrennadel des FLVW, Kathrin Heimann wurde mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet und Hans Voß erhielt eine Auszeichnung für sein drei Jahrzehnte andauerndes Engagement in der Trainerausbildung des Verbandes.

Die Überraschung war geglückt: Michael Liedtke, der Vorsitzende des Verbandsschiedsrichterausschusses (VSA), ließ Hans Voß und Peter Müller eine kurze Zeit im Dunkeln tappen, bevor er die beiden nach ihren kurzen Berichten aus den Arbeitsbereichen „Trainerausbildung“ und „Wochenlehrgänge“ erneut nach vorne bat. Michael Liedtke, der Vorsitzende des VSA (VVSA), überreichte Hans Voß eine Urkunde für sein mittlerweile drei Jahrzehnte andauerndes ehrenamtliches Engagement in der Trainerausbildung.

Michael Liedtke (re.) ehrt Hans Voß für sein ehrenamtliches Engagement | Foto: David Hennig
Michael Liedtke (re.) ehrt Hans Voß für sein ehrenamtliches Engagement | Foto: David Hennig

„Mehr können wir nicht machen – Du hast schon alles“, sagte Michael Liedtke und spielte mit einem Lächeln auf die zahlreichen Ehrungen des 86-Jährigen an. Schließlich ist die Liste der Auszeichnungen lang: Ehren- und Verdienstnadeln des Kreises, des Verbandes und des DFB in gold und silber hat Hans Voß bereits erhalten – 1994 wurde dem Münsteraner zudem das Bundesverdienstkreuz verliehen. Im erweiterten Mitarbeiterstab des VSA kümmert sich Hans Voß seit 1984 unter anderem um die Trainerausbildung im SportCentrum Kaiserau, 30 Jahre sitzt der 86-Jährige in der Lehrgangsleitung und bringt angehenden Coaches das Regelwerk näher. Auch bei den Wochenlehrgängen für Westfalens Nachwuchsschiedsrichter wirkt der ehemalige DFB-Schiedsrichter an der Seite von Peter Müller mit. Dieser unermüdliche und herausragende ehrenamtliche Einsatz in den letzten drei Jahrzehnten wurde im Rahmen der Tagung besonders gewürdigt. „Hans leistet seit dreißig Jahren tolle Arbeit! Trotz der Verkürzung der Lehrzeiten schaffen die Trainer die Prüfung. Nicht, weil es ihnen besonders leicht gemacht wird – sondern weil Hans die richtigen Schwerpunkte setzt und mit viel Geduld und Ausdauer angehenden Trainern das Regelwerk vermittelt“, sagte Liedtke.

ehrung_mueller_IMG_5678_web
Sichtlich erfreut nimmt Peter Müller (li.) die goldene Ehrennadel von FLVW-Vizepräsident Manfred Schnieders entgegen | Foto: David Hennig

Peter Müller erhielt aus den Händen von FLVW-Vizepräsident Manfred Schnieders die goldene Ehrennadel des Verbandes. „Diese Auszeichnung erhalten nur Menschen, die Besonderes geleistet haben“, betonte Schnieders. Kurz zuvor hatte Liedtke in seiner Ansprache bereits den besonderen Einsatz des DFB-Beobachters, der seit Ende der 1980er-Jahre gemeinsam mit Hans Voß die Wochenlehrgänge federführend gestaltete, gewürdigt. „Er hat in den vergangenen Jahren Aufgaben in allen Bereichen für den VSA übernommen. Gerade bei den Beobachtungen schaut Peter nicht auf die Spielklassen, sondern fährt auch mit Freude in die Bezirksliga, um junge Schiedsrichter zu unterstützen“, so Liedtke. 56 Beobachtungen in der vergangenen Saison sprechen eine deutliche Sprache – teilweise zwei bis drei Einsätze pro Wochenende hatte Müller im DFBnet verbucht. Für Peter Müller ist dieser Einsatz für das Schiedsrichterwesen jedoch selbstverständlich: „Ich möchte den jungen Schiedsrichtern nur etwas zurückgeben, was ich in meiner aktiven Zeit erleben durfte und konnte.“

Kathrin Heimann wurde vom Verband mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Manfred Schnieders überreicht die Urkunde | Foto: David Hennig
Kathrin Heimann wurde vom Verband mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Manfred Schnieders überreicht die Urkunde | Foto: David Hennig

Für Hans Voß und Peter Müller wird das nächste Jahr jedoch das letzte im erweiterten Mitarbeiterstab des VSA sein. „Wir werden das Ruder aus der Hand geben. Es sollen jüngere ran – auch wenn dann eine wunderbare Zeit zu Ende geht“, sagte Müller. Nachfolger werden bereits gesucht.

Die dritte Ehrung an diesem Tag erhielt DFB-Schiedsrichterin Kathrin Heimann ebenfalls aus den Händen von FLVW-Vize Manfred Schnieders. Für ihre sportlichen Leistungen verlieh der FLVW seiner Spitzenschiedsrichterin die silberne FLVW-Ehrennadel.

Visit Us On FacebookVisit Us On Twitter