Ein „Dankeschön“ vor großer Kulisse

teaser-sr-akt-Alle-Geehrten

Noch vor wenigen Wochen hätten die Schiedsrichterausschüsse der Kreise Lemgo, Detmold und Höxter es sicherlich nicht gewagt, ihren Fußballsport einmal ins Abseits zustellen. Doch die Aktion „DANKE SCHIRI“ des DFB gab Anlass, die Veranstaltung einmal außerhalb des Fußballplatzes durchzuführen.

Unter dem Motto “Sport verbindet“ empfing an diesem Tag der TBV Lemgo, vielfacher Deutscher Handballmeister und Pokalsieger, eine Gruppe von 24 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der FLVW Kreise Lemgo, Detmold und Höxter zum Bundesliga-Handballspiel in der mit 5.000 Besuchern ausverkauften Lipperland-Halle. Und die Referees waren mehr als nur Zaungäste. Unter dem Applaus von TBV-Präsident Siegfried Haverkamp und den anwesenden Fußballprofis des DSC Arminia Bielefeld nahmen 9 Sportlerinnen und Sportler der Gruppe die Ehrung “Danke Schiri“ des Deutschen Fußballbunds entgegen. Zu den ersten Gratulanten gehörte das TBV-Maskottchen „Lippilotta“, das die Geehrten während der Halbzeitpause des Spiels gegen die Füchse Berlin auf der Spielfläche empfing, Und das einzeln per „Handshake“, nachdem der Name und ein persönlicher Slogan des jeweils ausgezeichneten Schiris auf den Anzeigetafeln der Halle erschienen war.

Zu den für langjähriges schiedsrichterliches Engagement Geehrten zählen neben Jessica Hildebrandt (Höxter) die Kameradinnen Kerstin Henke (Lemgo) und Heike Schnittcher (Detmold) sowie die Kameraden Klaus Teller, Michael Knöner (beide Lemgo), Klaus Dieter Meier, Kohder Souleiman-Omairat (beide Detmold) und Walter Boblest, Andre Hauswerth (beide Höxter).

Fast alle ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler greifen nicht nur selbst seit Jahrzehnten zur Pfeife. Sie sind vielmehr auch engagierte und wichtige Stützen ihrer Kreisschiedsrichterausschüsse. Daher wurde bereits der der Ehrung vorangestellte gemeinsame “Kaffeeklatsch“ zu einem lockeren und zugleich intensiven Erfahrungsaustausch genutzt. Am Ende dieses ereignisreichen Tages zogen die Beteiligten dann ein deutliches Fazit: „Erfahrungsaustausch und persönliche Kontakte über die üblichen Grenzen hinaus können unserer Sache wirklich dienen.“

EmailEmpfehlen

Höxter startet Werbekampagne

Höxter startet Werbekampagne

„Wir suchen Dich!“ unter diesem Motto startet der Kreis Höxter seine Werbekampagne zur Gewinnung von neuen Schiedsrichtern.

Plakat_hp„Da auch wir massiv mit rückläufigen SR-Zahlen zu kämpfen haben, haben wir kurzer Hand eine Image-Kampagne ins Leben gerufen, um für SR zu werben“, sagt Marcel Rehermann, Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses Höxter. Zu den Maßnahmen gehört neben einem Plakat und Flyer, welche an die Vereine verteilt werden, auch ein Videoclip.

Ein Bild oder ein Video sagt oft mehr als tausend Worte. Getreu diesem Motto  wurde mit heimischen Schiedsrichtern für diese Kampagne ein Clip gedreht, um noch intensiver für das Amt des Schiedsrichters zu werben. Dank der Unterstützung der regionalen Kinos wird das Video in den nächsten Wochen als Vorspann laufen, um auch hier die „Werbetrommel“ für den kommenden Lehrgang im Oktober zu rühren.

Das Video in voller Länge:

Weitere Informationen auf den Webseiten des Kreises Höxter.

Höxteraner feiern Saisonabschluss

Höxteraner feiern Saisonabschluss

 Wie auch in den vergangenen Jahren haben die Schiedsrichter im Schloss Rheder ihren Saisonabschluss gefeiert. Auf der gut besuchten Veranstaltung konnten bei besten sommerlichen Temperaturen einige gesellige Stunden miteinander verbracht werden.

Auf eine 5-jährige Zugehörigkeit können Maximilian Arendt, Thorsten Echterling, Werner Grote, Ihsan Memis, Frederik Simon und Lukas Tump zurückblicken. Bereits seit 15 Jahren ist Alfons Köhne als Schiedsrichter aktiv. Auf 20 Jahre können die Bezirksliga Schiedsrichter André Hauswerth und Josef Wegener zurückblicken. Bereits ein Vierteljahrhundert ist Friedrich Niemeier von den Sportfreunden Warburg aktiv und erhielt eine besondere Verbandsehrung. Bereits seit dreißig Jahren ist Ulrich Multhaup aktiv und ist ein gern gesehener A-Liga Schiedsrichter auf den Sportplätzen. Auf eine 35 jährige und immer noch aktive Zugehörigkeit können Werner Kellner und Reiner Weiße zurückblicken.

Zwar nicht mehr aktiv, aber dennoch eng mit den Schiedsrichtern verbunden können Werner Kreilos (35 Jahre), Franz-Josef Kaiser (40 Jahre) und Peter Schirmer (45 Jahre) stolz auf die langjährige Zugehörigkeit zurück blicken. Franz-Josef Kaiser wurde erhielt neben der Goldenen Nadel eine Verbandsurkunde für seinen vorbildlichen Einsatz.

Justus Rehermann vom SV Haarbrück/Jakobsberg wurde für seine herausragenden Leistungen zum Jung-Schiedsrichter des Jahres ernannt.

Immer für ein Späßchen zu haben und immer bereit, eine Spielleitung zu übernehmen. Egal ob bei den Senioren, Alten Herren, Junioren oder Frauen. Auch kurzfristig steht er für Spielleitungen dem Ausschuss zur Verfügung. Jürgen Vogt vom VfL Langeland wurde für sein Engagement von Marcel Rehermann, Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses, zum Schiedsrichter des Jahres ernannt. „Über die Ehrung und die damit verbundene Würdigung freue ich mich sehr“, so Jürgen Vogt, der mit dieser Ehrung nicht gerechnet hat.

Aus gesundheitlichen Gründen erklärte Mihajlo Mikulcic zum Ende dieser Saison nach 22 Jahren sein Laufbahnende als Schiedsrichter. „Mit Mihajlo verlieren wir einen aktiven Schiedsrichter, der auch problemlos mehrere Spiele pro Woche geleitet hat, und somit auch kurzfristig für Ansetzungen zur Verfügung stand. In den letzten 5 Jahren leitete er 192 Spiele und somit mehr als überdurchschnittliche viele Spielleitungen“, verlautet es Marcel Rehermann in seiner Laudatio. Sichtlich gerührt nahm Mihajlo die Ehrung unter tosendem Beifall der Schiedsrichter entgegen.

Ursula Grewe, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Brakel, ging in ihrem Grußwort auf das ehrenamtliche Engagement des Schiedsrichters ein, welches häufig leider viel zu geringe Würdigung findet. Ein Schiedsrichter ist gerade in den unteren Spielklassen auf sich allein gestellt und muss so als Einzelkämpfer möglichst fehlerfreie Spielleitungen abliefern.

Gewürdigt hat Marcel Rehermann die Arbeit seiner Ausschuss Kollegen. „Gerade im letzten halben Jahr mussten einige Aufgaben stemmt werden, die viel Zeit und Einsatz in Anspruch nahmen“, so der Ausschuss Vorsitzende. Aus diesem Grund danke Rehermann seinen Kollegen. Besonders Jessica Hildebrandt, Wilhelm Meyer und Florian Greger, die sich über einen Gutschein freuen konnten.

In der neuen Saison werden im Sportkreis weniger Schiedsrichter zur Verfügung stehen, als noch in dieser Saison. „Wir hoffen, dass wir trotzdem alle Spiele mit Schiedsrichtern wie gewohnt besetzen zu können“, blickt Rehermann in die Zukunft.

Schiedsrichter in neuem Outfit

Schiedsrichter in neuem Outfit

Neu eingekleidet geht es im Kreis Höxter zu den kommenden Spielleitungen: Dank der Unterstützung einiger Sponsoren konnte die Schiedsrichtervereinigung für ihre Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter einheitliche Trainingsanzüge und T-Shirts anschaffen.

Die örtlichen Unternehmen Bad Driburger Naturparkquellen, BeSte Stadtwerke, Vereinigte Volksbank, Nüßing Baubeschläge, Sporthaus Klingemann und Funtastic Print machten durch das Sponsoring das neue Outfit möglich. „Ein großer Dank geht an die Sponsoringpartner. Ohne diese finanzielle Bezuschussung wäre diese Anschaffung nicht möglich gewesen. Wir sind froh, dass wir diese Unternehmen für unser Vorhaben überzeugen konnten“, sagte Marcel Rehermann, der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses.

In einer kleinen Feierstunde wurde das Outfit nun offiziell übergeben, bei der mit Burkhard Sarrazin (Vereinigte Volksbank), Klaus Rehermann (Nüßing Baubeschläge), Sebastian Queren (Funtastic Print) und Thomas Dörpinghaus (Bad Driburger Naturparkquellen) auch Vertreter der jeweiligen Unternehmen neben dem Kreisvorsitzenden Hermann-Josef Koch sowie sein Stellvertreter Martin Derenthal anwesend waren. (dh)

Visit Us On FacebookVisit Us On Twitter